Die Informationsseite für Naturschutz und Terraristik von Kurt Orth


Die Folgen eines Bisses von Vipera ammodytes

Am 23.04.2005 um 17 Uhr Biss einer hungrigen Hornotter ( Vipera ammodytes vom Skutarisee) in das rechte Daumengrundgelenk. An der Bissstelle waren sowohl die beiden Giftzähne als auch drei weitere Zähne zu sehen. Innerhalb einer Stunde Schwellungen im Gesicht aufgrund einer allergischen Reaktion. Ebenso zunehmende Schwellung der gesamten rechten Hand. Im Verlauf von den nächsten Stunden weitete sich die Schwellung über den gesamten rechten Arm aus und der ganze Körper war von einem stark juckenden Ausschlag überzogen. Am nächsten Morgen ging der Ausschlag am Körper etwas zurück, die Schwellung der Hand und des Armes hatten sich aber stark erweitert und zeigte sich auf dem ganzen Oberkörper. Da die Schwellung des der Hand und des Armes mittlerweile die Haut stark anspannte entschloss ich mich am 24.04.05 um 19,30 Uhr das Krankenhaus in Lich aufzusuchen. Da eine Atiserumgabe aufgrund einer Allergie nicht in Frage kam, wurde Intravenös Antihistaminika und Cordison verabreicht. Im verlauf von vier Tagen waren Schwellung und Blutwerte soweit in Ordnung, dass ich die Intensivstation verlassen konnte. Heute, am 01.05.2005, ist die Schwellung fast ganz abgeklungen. Der Daumen ist noch unbeweglich und im ganzen rechten Arm sind noch Schmerzen aufgrund der starken Schwellung; zu spüren. Ebenfalls spüre ich immer noch unterschwellige Schmerzen im Bereich der beiden Nieren. 08.05.2005: Der Daumen ist immer noch geschwollen und sehr eingeschränkt beweglich. Die rechte Hand ist noch leicht geschwollen. Die Schmerzen im Bereich der Nieren sind noch fast unverändert vorhanden. Ein Bluttest ergab noch leicht erhöhte Werte, die Ergebnisse eines Urintestes liegen noch nicht vor.
20.05.2005: Der Daumen ist noch immer geschwollen und noch nicht weiter beweglich.


Die Nieren machen sich sporadisch bemerkbar und im Allgemeinbefinden bin ich noch etwas matt. Die Schwellung der rechten Hand ist noch etwas erkennbar.
Lästig sind Schmerzen im gesamten rechten Arm, vermutlich gequetschte Nerven aufgrund der starken Schwellung die ersten vier Tage nach dem Biss.> 04.06.2005:Der Zustand des Daumens ist fast unverändert. Die Nieren schmerzen nur sehr selten. Der Zustand allgemein ist schwer zu beurteilen, vermutlich noch leicht beeinträchtigt. Geschwollen ist nur noch der Daumen.

25.06.2005: Bis auf die Schwellung am Grundgelenk des Daumens und einer beeinträchtigen Beweglichkeit des Daumens sind mittlerweile alle Symptome abgeklungen.Aufgrund der schweren Folgen die in erster Linie auf meine Allergie zurückzuführen sind, habe ich mich entschlossen, die Vipernhaltung aufzugeben. Nach gut zwei Jahrzehnten war es ein eigenartiges Gefühl als die letzten Schlangen das Haus verließen. Aber zum Glück habe ich ja noch meine Skorpione und die vielen Tiere in unserem Garten und der angrenzenden Natur.


Startseite